Abnehmen leicht gemacht: So wird die Strandfigur Wirklichkeit!

Vor dem Urlaub, einer Hochzeit oder dem Jahrgangstreffen der Schulklasse bringen wir uns gerne in Form. Wir möchten unserem Umfeld auf diese Weise zeigen, dass wir neben einem ordentlichen Job und vielen Freunde, einen schönen Körper haben und uns bester Gesundheit erfreuen. Zeitschriften bieten uns Wunderdiäten an und versprechen, uns werde das Abnehmen leicht gemacht. Diese Methoden funktionieren im besten Fall mäßig und hinterlassen frustrierte Anwender. Mit diesem Artikel wird das Abnehmen leicht gemacht. Und zwar wirklich! Du erreichst, mit wenigen Grundlagen der Ernährungslehre, schnell erstaunliche erfolge und erfährst, welche Diätformen wirklich sinnvoll und gesund sind.

Abnehmen leicht gemacht - Die Grundlagen



Du möchtest für den Sommer oder einen Besuch bei lange nicht mehr gesehenen Freunden einige Pfunde loswerden? Lies dir diese Grundlagen ausführlich durch. Sie helfen, jede Diät genau zu verstehen und schnell zu prüfen, ob ein angepriesenes System sinnvoll ist. Eins vorweg: Erwarte keine zu immensen Fortschritte. Eine Abnahme von 300 bis 500 Gramm in der Woche ist realistisch. Deutlich übergewichtige Personen mit einem BMI über 30 nehmen zu Beginn schneller ab.
Die Basis einer jeden Gewichtsreduktion bildet das sogenannte Kaloriendefizit. Wir messen die Energie, die wir unserem Körper in Form von Nahrung zuführen, in Kalorien. Diese Energie benötigt der Körper beispielsweise, um sich zu bewegen, zu regenerieren und mehr. Wir lagern Überschüsse allerdings für schlechte Zeiten in Form von Fett an. Erhält er dagegen weniger, baut er Fett ab, um ausreichend versorgt zu sein. Nehmen wir also konstant weniger Energie zu uns, als wir verbrauchen, haben wir uns das Abnehmen leicht gemacht.
Die optimale Kalorienzufuhr, mit der das Abnehmen leicht gemacht wird, lässt sich leicht berechnen, muss allerdings gelegentlich angepasst werden. Multipliziere dein Körpergewicht mit 28. Das Ergebnis ist ein guter Ausgangswert. Kontrolliere dein eigenes Körpergewicht wöchentlich am selben Tag direkt nach dem Aufstehen. Du nimmst in einer Woche weniger als 300 Gramm ab? Dann reduziere deine tägliche Zufuhr um 100 Kalorien. Bist du deutlich über 500 Gramm? Erhöhe die deine Kalorienzahl um 100. Eine zu rapide Abnahme in kurzer Zeit führt häufig zu gesundheitlichen Problemen. Diese einfache Regel stellt die Grundlage deiner Gewichtsreduktion ab. Sie sorgt dafür, dass dir das Abnehmen leicht gemacht wird.

Die Bestandteile der Ernährung



Unsere Lebensmittel setzen sich aus drei großen Kategorien an Nährstoffen zusammen: Kohlenhydrate, Fette und Proteine. Alle drei erfüllen wichtige Aufgaben und sind wichtig für unseren Körper. Kohlenhydrate sind unser primärer Energielieferant und versorgen uns mit ausreichend Treibstoff für die täglichen Aufgaben. Proteine sind ein wichtiger Baustoff unseres Körpers. Er benötigt sie, um Zellen zu erneuern oder zu regenerieren. Fette sind bedeutend für die Aufnahme gewisser Vitamine, für den Hormonhaushalt und das Gehirn. Die Gruppe der ungesättigten Fettsäuren sind besonders wichtig für eine Vielzahl an Prozessen innerhalb unseres Körpers. Jede dieser Kategorien hat einen eigenen, festen Energiegehalt pro Gramm. Eiweiße und Kohlenhydrate beinhalten vier Kalorien pro Gramm, Fette dagegen neun.
Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe sind ebenfalls wichtig für unser System. Kohlenhydrate, Fette und Proteine halten unseren Körper am Laufen, wohingegen diese drei Klassen seine hohe Qualität sicherstellen. Gemüse und Obst besitzen, neben vielen Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen, eine niedrige Kaloriendichte, wodurch das Abnehmen leicht gemacht wird. Das macht die Nahrungsmittel besonders attraktiv für eine Diät.

Die zwei grundlegenden Ernährungsformen



Die bisherigen Informationen waren schwammig und theoretisch. Du erfährst nun, wie diese Informationen in der Praxis angewendet werden. Wende sie an und du hast dir das Abnehmen leicht gemacht. Eine Diät mit fundierter Basis lässt sich entweder in die Kategorie der Low-Carb- oder der Low-Fat-Diäten einordnen. Erstere sehen den Übeltäter in den Kohlenhydraten, also Zucker, Stärke und Ähnliches. 1,2 - 1,5 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht sind ein gutes Maß für die richtige Proteinmenge. Kohlenhydrate füllen den Rest. Die zweite Ernährungsweise reduziert gezielt kalorienhaltige Fettquellen. Der Fettanteil der Ernährung reduziert sich auf ein halbes Gramm Fett je Kilogramm Körpergewicht. Die Kohlenhydrate passen sich an und füllen die Differenz. Dies sind Richtwerte. Bitte versteife dich nicht darauf. 

Die Übersetzung in die Praxis



Du fragst dich nun, wie das Abnehmen leicht gemacht wird bei dieser Informationsfülle? Deshalb hier mal eine Beispielrechnung zum besseren Verständnis:
Eine 80 kg schwere Person möchte gerne abnehmen. Sie errechnet ihren Kalorienbedarf und kommt auf 80 x 28 kcal = 2240 kcal. 
Die Low-Carb-Diät empfiehlt ihr ein Gramm Fett pro Kilogramm Körpergewicht, also 80 Gramm, respektive 80 x 9 kcal = 720 kcal, Fett. Sie nimmt außerdem ausreichend Eiweiß zu sich, 80 x 1,2 Gramm = 96 Gramm, was 96 x 4 = 384 kcal entspricht. Es bleiben unserer Beispielperson also 2240 - 720 - 384 = 1136 Kalorien für Kohlenhydrate übrig. Die Menge der täglich verzehrbaren Kohlehydrate beträgt also 1136 / 4 = 284 Gramm.
Die Zahlen ändern sich bei der Low-Fat Diät, wegen des geringeren Fettanteils (0,5 statt 1,0 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht). 
Beide Diätformen sind nahezu gleichberechtigt und mit ihnen wird dir das Abnehmen leicht gemacht. Die Unterschiede stecken im Detail und diese Genauigkeit ist ausschließlich für Hochleistungssportler interessant. Am besten probierst du beide Varianten für dich aus und schaust, welche besser zu deinen Lieblingsgerichten passt. 

Mit den richtigen Helfern wird das Abnehmen leicht gemacht



Du möchtest nicht täglich mit Stift und Papier herumlaufen und dir jeden einzelnen Wert aufschreiben? Mit Apps wie MyFitnessPal oder FDDB Extender für dein Smartphone wird dir das Abnehmen leicht gemacht. Du trägst dort in wenigen Minuten deine Mahlzeiten ein und die Programme berechnen dir die Kalorienzahl und wie viel der einzelnen Nährstoffe enthalten waren. Auf diese Weise wird das Abnehmen leicht gemacht. Dafür sind fünf Minuten täglich erforderlich.

Die häufigsten Fehler



Abnehmen möchten viele und die wenigsten kommen am Ziel an. Sie begehen dieselben Fehler wie andere vor ihnen, denn sie wissen nicht, wie das Abnehmen leicht gemacht wird.
Einer der häufigsten Fehler ist zu hoher Enthusiasmus. Eine Person möchte abnehmen und denkt, mit möglichst wenig Nahrung und viel Sport habe Sie sich das Abnehmen leicht gemacht, die Diät dauert wenige Wochen. Das ist allerdings ein Trugschluss. Die Meisten sind mit dieser Vorgehensweise schnell überfordert und fallen schnell in alte Muster zurück. Die obigen Erklärungen geben dir gute Werkzeuge an die Hand, ohne große Probleme ordentliche Gewichtsreduktionen zu erreichen.
Die Pfunde purzeln, bei richtiger Ernährung, mit und ohne Sport. Körperliche Betätigung baut bzw. erhält Muskulatur, während mehrheitlich Fett verbrannt wird. Das hat einen Vorteil: Unsere Muskeln sind die Hauptenergieverbraucher unseres Körpers. Eine trainierte Muskulatur wirkt dem "Jojo-Effekt" entgegen, wodurch das Abnehmen leicht gemacht wird.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.