Cardio Training: 4 abwechlungsreiche Varianten

 

Viele Bodybuilder konzentrieren sich nur auf ihr Äußeres: Sie entwickeln eine massive Brust, breite Schultern und einen v-förmigen Rücken. Dabei vergessen sie aber, dass einer der wichtigsten Muskeln im Inneren des Körpers ist – nämlich der Herzmuskel. Auch dieser möchte und sollte trainiert werden. Bankdrücken und Bizeps-Curls können dazu aber nur wenig beitragen. Um den Herzmuskel zu stärken, ist ein regelmäßiges Cardio Training notwendig. Dein erster Gedanke wird sein: Ausdauertraining ist eintönig und langweilig. Doch die Vorteile sollten dich überzeugen, denn Cardio Training hilft beim Körperfettabbau, lässt dich schneller regenerieren und stärkt deine Abwehrkräfte. Hast du Lust bekommen? Dann zeigen wir dir in diesem Artikel die vier besten Cardio-Sportarten.

1. Joggen

Wahrscheinlich verbringst du aufgrund deines Berufs sehr viel Zeit in Räumlichkeiten. Auch während deines Trainings im Studio oder Daheim bekommst du nicht viel von der Natur zu sehen. Es wäre deswegen von Vorteil, eine Trainingseinheit nach draußen zu verlagern – zum Beispiel das Cardio Training. Das Joggen ist in diesem Sinne eine der besten Möglichkeiten, um ins Freie zu kommen. Zudem handelt es sich dabei um eine der natürlichsten und gesündesten Sportarten.

Laufen verbessert nicht nur die Ausdauer – es erfordert das Zusammenspiel aller Muskelgruppen und verbraucht deswegen sehr viel Energie. Während einer halben Stunde Joggen kannst du je nach Intensität bis zu 400 Kalorien verbrennen. Damit gehört es zu den sportlichen Aktivitäten mit dem höchsten Energieverbrauch. Zwei weitere Vorteile sind: Du brauchst nur wenig Equipment und kannst dein Cardio Training nahezu überall absolvieren. In ein Paar gute Laufschuhe solltest du allerdings investieren, um deine Gelenke nicht zu schädigen. Natürlich kannst du deine Laufrunde auch auf dem Laufband im Studio absolvieren. Dies hat den gleichen Effekt.

2. Stepper

Im Fitnessstudio finden sich neben dem Laufband noch weitere Cardio-Geräte. Eines der Geräte mit dem höchsten Kalorienverbrauch ist der Stepper. Je nach Intensität kannst du damit in 30 Minuten 300 bis 400 Kalorien verbrennen. Wenn du das Training auf dem Stepper nicht gewohnt bist, solltest du zunächst mit einer niedrigen Widerstandsstufe beginnen, denn das Training auf dem Gerät kann eine wahre Herausforderung für deinen Kreislauf sein. Hast du dich einmal an die Belastung gewöhnt, kannst du auf dem Stepper gleichzeitig auch deine Beinmuskulatur trainieren. Das Workout auf dem Gerät stärkt nämlich den Quadriceps, Beinbizeps und die Gesäßmuskulatur.

Falls du Zugang zum Treppenhaus eines mehrstöckigen Gebäudes oder einer anderen anspruchsvollen Treppe hast, kannst du das Training vom Stepper alternativ auch dorthin verlegen. Das normale Treppensteigen stärkt ebenfalls die Oberschenkelmuskulatur, verbessert die Ausdauer und verbrennt zahlreiche Kalorien. Besonders auch nach dem Joggen kannst du dich so noch einmal zusätzlich fordern. Wenn du an manchen Tagen wirklich keine Zeit für ein ausgiebiges Cardio-Workout haben solltest, ist eine Einheit Treppensteigen besser als gar nichts.

3. Crosstrainer

Der Crosstrainer ist ein weiteres Cardio-Gerät im Sportstudio. Im Unterschied zum Stepper oder dem Radergometer bezieht dieses Gerät auch den Oberkörper in das Training ein. Da der ganze Körper gefordert wird, werden auch mehr Kalorien verbrannt – bis zu 350 in einer halben Stunde. Falls du zuvor noch nicht mit dem Crosstrainer trainiert hast, solltest du auch bei diesem Gerät zunächst eine niedrige Intensität verwenden. Das Gerät fordert neben deiner Beinmuskulatur vor allen Dingen die Rücken- und Bizepsmuskulatur. Auf diese Weise kannst du deine Muskeln auch nach einem Rücken- oder Oberarmtraining noch einmal zusätzlich auspowern.

4. Badminton

Cardio Training kann auch Teamsache sein – zum Beispiel in Form einer intensiven Runde Badminton. In einer halben Stunde kannst du dabei bereits bis zu 300 Kalorien verbrennen. Das Training außerhalb des Kraftraums und weg von Cardio-Geräten und Minutenzählen kann eine willkommene Abwechslung sein. Badminton bietet dir in diesem Zusammenhang noch weitere Vorteile. Bewegungen beim Fitnesstraining und bei herkömmlichen Cardio-Sportarten sind meist sehr monoton. Badminton hingegen erfordert wesentlich mehr Geschick und Koordination: Du musst blitzschnell reagieren und auch stetig das Tempo deiner Bewegungen anpassen. Damit kann das Training mit dem Federball deine Fitness und Ausdauer auf ein neues Level bringen.

Fazit

Cardio Training sollte ein fester Bestandteil deines Trainingsplans sein, selbst wenn du kein Körperfett abbauen möchtest. Denn ein regelmäßiges Ausdauertraining wird deine allgemeine Fitness und Gesundheit fördern – das spürst du letztlich auch beim Krafttraining. Damit das Training Wirkung zeigt, solltest du zwei bis drei Mal wöchentlich für circa 30 bis 45 Minuten eine der hier vorgestellten Sportarten ausführen. Dabei muss es aber nicht immer nur die alte Laufrunde sein. Sorge für Abwechslung, indem du zwischen den hier vorgestellten Sportarten variierst – oder einfach mal woanders langläufst. So bleibst du auch langfristig motiviert.

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.