Ernährungsplan zum Abnehmen – So funktioniert der Gewichtsverlust

Konzepte und Mythen zum Abnehmen gibt es viele. Das beginnt bei Uhrzeiten der Nahrungsaufnahme und endet bei so genannten Wunderpulvern, die angeblich ganz wie von selbst den gewünschten Effekt bringen. Vieles davon besitzt zumindest einen Teil Wahrheit und ist ein probates Mittel, um das Gewicht zu reduzieren. Anderes ist aber doch etwas weit hergeholt oder führt nur zu kurzfristigen Erfolgen. Ein richtiger Ernährungsplan ist im Gegensatz dazu die einfachste und konstanteste Methode, um dauerhaft Gewicht zu verlieren und das Gewicht dann auch zu halten.

Worauf es bei einem guten Trainingsplan ankommt und woraus dieser besteht, zeigen wir Ihnen in den nachfolgenden Abschnitten.

Grundlagen des Abnehmens mit einem Ernährungsplans

Prinzipiell sind Fettpolster das, was bei den meisten Menschen reduziert werden soll. Fettpolster sind Einlagerungen von überschüssiger Energie, die für den späteren Energiegebrauch gespeichert wurden. Somit können Fettpolster dann abgebaut werden, wenn sie die Rolle der Nahrung übernehmen und für die Energieversorgung des Körpers dienen. Das bedeutet, dass die Aufnahme von Nahrung soweit reduziert werden muss, dass der Verbrauch des Körpers höher ist, als die aufgenommenen Kalorien.

Es wird in diesen Fällen vom so genannten Kaloriendefizit gesprochen, welches als Ziel zum Abnehmen ausgesprochen wird. Wenn Sie jetzt Angst haben, ständigen Hunger zu provozieren, wird Ihnen an späterer Stelle gezeigt, dass sie das Hungern über einen guten Ernährungsplan vermeiden können.

Darauf kommt es bei einem guten Ernährungsplan an

Natürlich gibt es unterschiedlichste Pläne, die versuchen differenziert das Ziel der Gewichtsabnahme zu erreichen. Allerdings sind einige dieser Pläne auf übertriebene Ziele ausgerichtet, die nur mit sehr viel Disziplin und Strenge erreicht werden können. Daher kommt es auf folgende Dinge an:

- Der Ernährungsplan zum Abnehmen sollte Ihnen das Gefühl geben, dass er Spaß machen kann. Es muss Ihnen zwar klar sein, dass es kein Wundermittel gibt, welches alle Probleme von alleine löst, ohne, dass Sie etwas ändern. Allerdings müssen die Umstellungen auch nicht immer zu drastisch sein. Daher ist ein Plan, bei dem auf gewisse Dinge verzichtet wird unumgänglich. Allerdings sollte der Plan nicht zu einem ständigen Hungergefühl führen, indem die Kalorienanzahl nur durch reine Quantität verringert wird, anstatt durch die Qualität des Essens.

- Es sollte Abwechslung geben. Natürlich gibt es einige Gerichte, die nahezu optimale Nährwerte haben und vielleicht auch noch günstig sind, allerdings ist es sehr eintönig diese täglich zu essen, weshalb ein abwechslungsreicher Ernährungsplan zum Abnehmen sinnvoll ist. Zu eintönige Ernährung verleitet auf Dauer zu kleinen Naschereien und nimmt die Motivation.

- Große Mengen an Wasser sollten immer ein zentraler Aspekt des Abnehmens sein. Das liegt daran, dass die einfachste Möglichkeit um schnell reines Gewicht abzunehmen darin besteht, den Körper auszutrocknen. So kann zwar das Gewicht gesenkt werden, allerdings wird das Abnehmen von Körperfett wenig unterstützt. Große Mengen Wasser sind in einem Trainingsplan wichtig, damit der Körper Energie hat und die Sättigung schnelle reinsetzt.

- Der Ernährungsplan zum Abnehmen sollte auf Ihre individuellen Ziele zugeschnitten werden. Besonders wenn ein ideales Wunschgewicht bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht werden soll, ist das ein wichtiger Punkt. Es gibt allerdings auch generelle Konzepte, die beim Abnehmen an sich helfen können, allerdings ist das Vorgehen nach einem Plan immer besser, um durch Ernährung abzunehmen. Der tägliche Bedarf an Kalorien variiert allerdings mit der körperlichen Aktivität und mit der Statur der betroffenen Personen, weshalb nicht jeder feste Plan für jede Person geeignet ist.

- Wenn es konkrete Ziele gibt, die nach dem erfolgreichen Gewichtsverlust verfolgt werden, kann ein guter Trainingsplan bereits von Anfang an darauf abgestimmt werden. Das bekannteste Beispiel hierfür wäre der Aufbau von Muskeln nach dem Abnehmen von großen Mengen an Fett. Es wird oftmals unterschätzt was für Mengen an Muskeln bereits unter dem Fett liegen, da die Muskeln das gesamte Fett tragen müssen. Diese Muskeln zu verlieren, nur um sie später wieder aufzubauen wäre schade, weshalb die Ernährung und entsprechendes Training Abhilfe schaffen können.

Diese Konzepte zum Abnehmen durch Nahrung gibt es

Das Abnehmen mithilfe von Nahrung kann durch viele mögliche Pläne und Grundideen angegangen werden. Prinzipiell geht es darum die Kalorienzufuhr zu verringern. Dafür können folgende Ansätze genutzt werden:

- Die Reduzierung von fettiger Nahrung gilt für viele Menschen als die offensichtlichste Möglichkeit, Gewicht zu verlieren, da ja schließlich auch das Fett abgebaut werden soll. Das ist aufgrund der hohen Kalorien von Fett von der Grundidee her auch gar nicht so schlecht. Problematisch ist allerdings, dass es viele gesunde Fette gibt, die dem Körper wichtige Nährstoffe bieten. Besonders Nüsse und einige Öle, aber auch Fisch können diese beisteuern. Darüber hinaus sind Produkte mit reduziertem Fett oftmals mit größeren Mengen an Zucker schmackhaft gemacht und somit nur bedingt hilfreich.

- Eine der bekanntesten Varianten ist das Reduzieren der aufgenommenen Kohlenhydrate, das so genannte Low Carb. Diese Diät beruht darauf, dass die Kohlenhydrate zur Energiegewinnung seltener aufgenommen werden und der Körper somit auf die eigenen Energiereserven zugreifen muss. Die Ergebnisse dieser Diät sind auf lange Sicht betrachtet ähnlich erfolgreich, wie die der reduzierten Fettaufnahme, allerdings können bei dieser Diät weiterhin die gesunden Fette aufgenommen werden. Problematisch ist allerdings, dass das Hungergefühl oft bleibt, da Kohlenhydrate sehr sättigend sind. Gute, sogenannte langsame Kohlenhydrate, können da Abhilfe schaffen, da sie die Energie nicht unmittelbar bereitstellen und lange sättigen, was beim Abnehmen hilft.

- Ein weiteres gängiges Konzept ist das so genannte Clean Eating. Streng genommen ist es keine Diät, allerdings eignet es sich bei der richtigen Anwendung für den gleichen Zweck. Ziel ist es keine, oder so wenig wie möglich, weiterverarbeitete Lebensmittel zu konsumieren. Das bedeutet Mahlzeiten werden selber und frisch zubereitet. Das Konzept hilft besonders bei der Überwachung und trägt zu einem gesünderen Lebensstil bei und kann daher auch mit anderen gängigen Diäten kombiniert werden.

Fazit und abschließende Bemerkung

Ansätze für das Abnehmen durch Ernährung gibt es viele. Was davon tatsächlich Erfolg bringt ist allerdings immer von Ihrer persönlichen Disziplin und Ihrem Willen abhängig. Prinzipiell ist das Abnehmen durch die Ernährung gut möglich, kann aber durch ausreichende Bewegung deutlich vereinfacht werden. Wenn Sie sich eigene Ziele setzen, hilft es Ihnen ungemein dabei, diese auch zu erreichen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.