Fitnessarmband – Für jeden das richtig Band

Das Angebot der verschiedenen Fitnessarmbänder ist vielfältig. Angefangen bei Discountern, die die Bänder hin und wieder verkaufen, gibt es besonders im Internet und in Sportgeschäften eine breite Auswahl an Armbändern in allen Preisstufen. Die Unterscheidung ist dabei schwierig und die Funktionen höchst unterschiedlich. Ein Überblick hierüber ist daher nicht immer ganz einfach.

Um Ihnen die Auswahl des passenden Armbands zu erleichtern, zeigen wir Ihnen worauf es bei Fitnessarmbändern ankommt und welche Funktionen diese besitzen.

Für diese Personengruppen sind Fitnessarmbänder geeignet

Fitnessarmbänder versuchen eine breite Masse an verschiedenen Menschen zu erreichen und ihnen eine Unterstützung und Motivation im Alltag zu geben und zu mehr Bewegung zu verhelfen. Das genaue Aufzeichnen von Daten, wie etwa Schritten, ist dabei gewünscht. Allgemeine Funktionen wie die Nutzbarkeit als Uhr sind aber auch durchaus vorteilhaft, da das Armband so auch im Alltag sinnvoll getragen werden kann. Darauf kommt es für folgende Personengruppen im Besonderen an:

- Wenn Sie die Fitnessarmbänder nur als nützliches Alltagsgadget nutzen wollen, ist besonders der Tragekomfort entscheidend, da das Band zu möglichst jeder Zeit getragen wird. Dabei soll das Fitnessarmband für eine allgemeine Überwachung sorgen und verschiedene Aktivitäten überwachen. Welche Aktivitäten das genau sind, hängt natürlich von Ihnen ab, aber Vitalwerte, Schlafverhalten und zurückgelegte Strecken sind wichtige Faktoren, die sich überwachen lassen. Daher wird in der Regel auch kein Display benötigt, um diese Aktivitäten live zu verfolgen. Der Preis kann sich auch im mittleren Bereich befinden und sollte nicht zu hoch ausfallen.

- Gelegenheitssportler und besonders Läufer profitieren von Funktionen, die während des Sports Informationen liefern. Eine möglichst große Bandbreite an Informationen kann sinnvoll sein, muss es aber nicht. So spielen besonders Zeit, Distanz und sich daraus ergebende Werte, wie Geschwindigkeit, eine Rolle. Diese direkt verfügbar zu haben, hilft ungemein dabei, den Trainingsfortschritt zu dokumentieren. Daher ist es ebenfalls sinnvoll, wenn sich die Daten zusätzlich am Computer auswerten lassen. Die Funktionen im Alltag, wie das Zählen der Schritte, sind ebenfalls hilfreich. Die Akkulaufzeit ist darüber hinaus nicht zu unterschätzen.

- Sportler mit höheren Ansprüchen oder sogar Profisportler benötigen die genauesten Daten. Diese müssen ebenfalls während des Sports schon gefiltert verfügbar sein, müssen aber auch im Nachhinein zu analysieren sein. Auf diesem Niveau kommt es für viele Sportler auf Details an, die sich besonders auf Zeit und Distanz beziehen. Auch die Herzfrequenz muss von den Armbändern zuverlässig gemessen werden. Der Komfort sollte darüber hinaus zumindest nicht einschränkend wirken.

Diese Eigenschaften sind immer relevant

Fitnessarmbänder lassen sich durch viele spezielle Eigenschaften unterscheiden, die für ihre jeweiligen Zwecke ausgelegt sind. Allerdings kommt kein Nutzer dieser Armbänder um die folgenden Eigenschaften rum, wenn es darum geht, das passende Armband auszuwählen:

- Der Tragekomfort ist entscheidend. Wenn das Armband im Alltag getragen wird, kann es sehr störend sein, wenn das Armband dauerhaft ungemütlich sitzt. Alltägliche Arbeiten, wie das Tippen am Computer, sollten möglichst wenig beeinflusst werden, da das An- und Ausziehen der Bänder auf Dauer auch lästig ist. Beim Sport kann das Armband die Konzentration einschränken. Bei ausdauernden Sportarten besteht viel Zeit zum Nachdenken und ein störendes Armband macht die Konzentration auf Dauer sehr schwierig. Bei anderen Sportarten ist es enorm wichtig, sich wohlzufühlen, damit sich die teils schnellen Bewegungen so natürlich wie möglich ausführen lassen.

- Das Design der Fitnessarmbänder kann eine untergeordnete Rolle spielen, muss es aber nicht. Besonders für Sportfunktionen ist das Design nicht ganz so entscheidend. Viele Sportler sind aber der Meinung, immer dann besser zu sein, wenn sie sich wohlfühlen. Zu diesem Wohlfühlen gehört auch dazu, gut auszusehen. Daher kann das Armband beispielsweise farblich an die übliche Sportkleidung angepasst werden. Die meisten Armbänder besitzen aber ohnehin eine neutrale schwarze Farbgebung. Für den Alltagsgebrauch kann das Aussehen aber wichtiger sein, wenn beispielsweise ein professionelles Auftreten gewünscht ist.

- Um die Preisfrage kommen Nutzer von Fitnessarmbändern nicht herum. Dabei ist immer die Frage, wie viel oder wie intelligent Sie investieren wollen. Wenn wirklich Präzision und Leistung im Vordergrund stehen, ist ein hoher Preis meist unabdingbar. Viele verschiedene Funktionen kann es unter Umständen auch schon zu geringeren Konditionen geben und wenn wirklich nur eine Funktion tatsächlich im Vordergrund steht, kann ebenfalls an anderen Stellen gespart werden. Dennoch ist der Preis immer wichtig und hängt von der Relevanz der Investition ab.

- Die Frage nach dem Display ist ebenfalls entscheidend. Es gibt sicherlich ältere Nutzer, die kein Smartphone oder Computer besitzen, aber dennoch gerne ihre Aktivitäten überwachen möchten. Andere Nutzer sind sicherlich einfach daran interessiert, ein Armband zu haben, welches sie auch aktiv nutzen können, während bei anderen genau das Gegenteil vorliegt. Dennoch müssen sich immer alle Nutzer stets mit der Frage beschäftigen, ob ein Display sinnvoll ist und wenn ja, welche Funktionen darüber abrufbar sind.

Die verschiedenen Funktionen gibt es

Neben den standardisierten Funktionen, gibt es viele Eigenschaften und kleine Spielerein, die häufiger vorkommen. Welche Sie davon letztendlich nutzen möchten ist natürlich Ihnen überlassen. Viele Funktionen wie das Messen von Kalorien, Herzfrequenz, Distanz und Schritten sind besonders beim Sport praktisch. Das Überwachen von Schlaf und der Tagesziele, die sich zuweisen lassen, können im Alltag genauso hilfreich sein, wie das Anzeigen von Datum und Uhrzeit.

Fazit und abschließende Bemerkung

Welches Fitnessarmband für Sie das Richtige ist, können wir Ihnen auch nicht abschließend sagen. Das hängt immer ganz davon ab, wie viel Geld sie dafür ausgeben möchten und welche Funktionen Ihnen tatsächlich wichtig sind. Einige Funktionen wirken vielleicht auf den ersten Blick etwas überflüssig und können sich im Nachhinein dennoch als praktisch erweisen.

Daher sollten einige Spielereien nicht abschreckend wirken. Wie gut die jeweiligen Funktionen tatsächlich funktionieren ist allerdings ebenfalls entscheidend. Das müssen Sie aber entweder selbst testen oder entsprechende Testberichte zu Rate ziehen, um abschließende Sicherheit zu haben. Wenn mal eine Funktion etwas schlechter bewertet ist, die Ihnen ohnehin nicht wichtig ist, muss das kein Ausschlusskriterium sein.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.