Der mesomorphe Körpertyp: Wie baue ich am besten Muskeln auf?

Menschen, die dem mesomorphen Körpertyp angehören, werden häufig als die "Easy Gainer" im Bodybuilding bezeichnet, denn sie haben von Natur aus einen athletischen Körper und können schnell Muskulatur aufbauen. Sie sind somit im Sinne des Muskelaufbaus begünstigt, beim Auf- und Abbau von Körperfett sind sie jedoch im Vergleich zum ektomorphen Körpertyp benachteiligt. Achten diese nicht ausreichend auf ihre Ernährung, droht der Aufbau von Körperfett. Mit den richtigen Tricks zu Training und Ernährung muss es jedoch nicht so weit kommen. In diesem Artikel zeigen wir dir, was du als Mesomorph beachten solltest.

Training des mesomorhen Körpertyps

Beginnen Athleten des mesomorphen Körpertyps mit dem Fitnesstraining, können  in der Regel in den ersten Monaten schnelle und gute Erfolge erzielen. Im Laufe der Zeit können diese jedoch stagnieren. Aufgrund der anfänglichen Erfolge vernachlässigen viele Trainierende Faktoren wie die korrekte Bewegungsausführung und die geeignete Trainingsplanung. Du solltest deswegen von Anfang an darauf achten, während der Übungen eine gute Ausführung einzuhalten. So kannst du nicht nur schneller Zuwächse erzielen, sondern reduzierst auch dein Risiko für Trainingsverletzungen.

Ein Mesomorph reagiert gut auf das Training mit mittelschweren bis schweren Gewichten. Du solltest deswegen Trainingswiderstände wählen, mit denen du sechs bis acht Wiederholungen je Satz mit guter  Ausfühung schaffst. Jede Muskelgruppe solltest du mit drei bis vier Übungen zu je drei bis vier Sätzen pro Trainingseinheit belasten. Ein Mesomorph erholt sich nach dem Training meist schneller als andere Körpertypen. Nichtsdestotrotz solltest du auf ausreichend Erholung achten, um ein Übertraining zu vermeiden.

Um kontinuierliche Erfolge zu gewährleisten, solltest du regelmäßig für Abwechslung im Training sorgen. Das ist möglich, indem du die Übungen, Satz- und Wiederholungszahlen variierst. Zwar wird dir das Training mit schweren Gewichten die besten Resultate bringen, dennoch ist es wichtig, in regelmäßigen Abständen Phasen mit leichteren Gewichten einzuschieben – denn das sorgt für neue Wachstumsreize. Auch die Pausenzeiten kannst du beliebig anpassen. Wenn du für Stärke trainierst, solltest du längere Ruhepausen einhalten. Kurze Pausenzeiten fördern hingegen den Körperfettabbau.

Regelmäßiges Cardiotraining sollte ebenfalls fester Bestandteil deiner Trainingsroutine sein. Der mesomorphe Körpertyp neigt bei einem Kalorienüberschuss schnell dazu, neben Muskelmasse auch Körperfett aufzubauen. Um das zu vermeiden, solltest du drei Mal wöchentlich ein Cardiotraining von 30 Minuten absolvieren.

Ernährung des mesomorphe Körpertyp

Trotz deiner guten Voraussetzungen für den Muskelaufbau solltest du dich an die Grundlagen einer bodybuildinggerechten Ernährung halten. Der wichtigste Faktor ist dabei der Kalorienüberschuss. Um Muskeln aufbauen zu können, solltest du täglich 200 bis 300 Kalorien mehr aufnehmen als du verbrauchst. Ohne diesen Kalorienüberschuss wirst du nur schwer Muskelmasse aufbauen können. Zudem solltest du täglich etwa zwei Gramm Eiweiß je Kilogramm Körpergewicht zu dir nehmen. Kohlenhydrate solltest du nicht im Übermaß und möglichst in ihrer komplexen Form konsumieren.

Schlusswort

Trotz bester Voraussetzungen für den Muskelaufbau ist es für einen Mesomorph notwendig, Training, Ernährung und Erholung zu optimieren. Die Grundlage des Trainings sollte ein volumenreiches Programm mit schweren Gewichten sein. Allerdings sollten durch den regelmäßigen Wechsel von Trainingsprogrammen neue Reize gesetzt werden. Die Ernährung sollte einen Kalorienüberschuss aus weitgehend gesunden und eiweißreichen Quellen erzeugen. Ein regelmäßiges Cardiotraining und genügend Ruhetage sind sinnvoll, um die allgemeine Gesundheit zu fördern und ein Übertraining zu vermeiden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.